Neues aus der Welt der Personalmarketing-Videos

Nachdem der RAP in Personalvideos zurzeit ein wenig auf dem Rückzug ist und der Breakdance bei Truck-Fahrern Einzug erhalten hat (Danke hier an Jörg Buckmann, Artikel gibt’s hier) habe ich mal geschaut, was es denn neues aus der Welt der Personalmarketing-Videos so gibt. Und siehe da, einige neue Videos sind da.

Fangen wir mal mit dem Job-Videoposting von Bosch an. 2013 hat BASF mit dem Job-Videoposting angefangen und das mit wirklich sehr guten Videos, beispielhaft dieses hier. Die Messlatte hängt dementsprechend hoch und dann kommt nun Bosch und möchte es, und das sogar mit einer identischen Stelle, nachmachen. Über das Video von Bosch kann man sicherlich an einigen Punkten diskutieren, aber ganz ehrlich, keine Chance gegen die Videos von BASF. Nicht einmal ansatzweise so gut gemacht. Schade, es wäre mehr drin gewesen, schließlich ist Bosch ja sonst für gute Videos bekannt.

Und weiter geht es. Holidaycheck hat sich nun auch an die Videos zum Personalmarketing gewagt, auch hier leider eher mit mäßigem Erfolg. Multinationaler CEO der zwischen deutsch und englisch springt, leicht verwirrend, genau wie die Bondgirls im Aufzug 😉 Aber die Mitarbeiter scheinen dort Spaß zu haben, vor allem wenn die weiblichen Kolleginnen als Einparkhilfe für den gestressten Kollegen dienen, der dann auch noch total schief steht. Aber gut, ein Bürostuhlrennen entschädigt dann doch für alles 😉 Die Mitarbeiter geben Holidaycheck als Arbeitgeber 5 von 5 Sternen. Ich gebe 2 von 5 Sternen für das Video.

Weiter geht’s zur LBBW ins Schwabenländle. Das Video wirkt, nun ja, hätte ich nicht gewusst das es die LBBW ist, hätte ich es glatt für ein junges Start-up gehalten. Eine Dame die etwas arg übertrieben von der Tonlage spricht, Möbelpacker die das Büro nebenbei einrichten und es der Fachbereich sein soll, der die Dame so richtig interessiert. Selbstsicher ist sie ja 😉 Und Trainee on the Job? Naja, wo soll ein Trainee denn auch sonst sein. Vielleicht meinte sie ja doch eher Training on the Job? Und wenn es abends mal später wir, leidet nicht das Privatleben? Interessante Art der Darstellung von der guten Work-Life-Balance. Und die Karrierechancen erst, da kommen die Möbelpacker mit einem größeren Bürostuhl um die Ecke. Herrlich. Aber ein gutes hat das Video dann doch noch, die Erwähnung von speziellen Frauenförderprogrammen. Und was macht die Traineestelle bei der LBBW aus? Ihr Arbeitsplatz. Muss ja spannend sein. Und Jungs sind sogar auch willkommen.

Trash-TV oder doch Employer Branding Video? Nach den ersten Sekunden des Videos der Vinzenz-Gruppe weiß man dies nun wirklich nicht. Der Anfang könnte der Opener einer klassischen TV-Sendung am Vormittag / frühen Nachmittag bei Privatsendern sein. Insbesondere dank der musikalischen Untermalung 😉 Ich lasse es mal mit weiteren Worten sein, schauen Sie einfach einmal selbst, wenn es heißt: „Für alle Fälle Vizenz“ äh ne, wie hieß doch noch gleich die frühere Krankenhausserie, egal, es passt auch hier….

Gut das es Whatchado gibt, die dazu beitragen, dass Personalvideos qualitativ besser werden. Aber ich bin mir ziemlich sicher, auch 2014 werden wieder genug peinliche Videos noch kommen, die „Goldene Runkelrübe“ wird sich darüber freuen. 😉

Alexander Hohaus About Alexander Hohaus

Alexander Hohaus (M.Sc.) ist in den Bereichen Employer Branding und Personalmarketing zuhause. In seinem Bachelor- und Masterstudium an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management hat er in diesem Themengebiet quantitative Forschungen durchgeführt, beispielsweise zum Informationsverhalten von Schülern und Studierenden oder auch der Relevanz von Arbeitgebersiegeln. Seit 2013 ist er bei der Deutschen Apotheker- und Ärztebank in Düsseldorf tätig und zuständig für Employer Branding und Personalmarketing. Seit 2018 gibt Hohaus als nebenberuflicher Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management sein Praxiswissen an den akademischen Nachwuchs weiter und wurde 2019 als Personalmarketing Innovator des Jahres ausgezeichnet.

Trackbacks

  1. […] Für alle, die auf Anhieb kein HR-Video kennen, hier ein paar gute oder auch ansehnliche, ein paar schlechte, noch schlechtere oder einfach nur überragend schlechte […]

  2. […] Audiovisuelle Hilfsmedien werden ja immer mal wieder gerne benutzt. Egal, ob in Sachen Employer Branding, Unternehmensvorstellung oder ähnlichem. Dabei heraus gekommen sind schon einige sehr interessante Projekte wie rappende Azubis oder breakedancende Trucker. Einige ausgewählte Job-Posting- und Employer Branding Videos, die in letzter Zeit wieder eingesetzt wurden, werden im folgenden Beitrag vorgestellt. Ob das wirklich eine Verbesserung gegenüber den alten Projekten ist, ist allerdings fraglich. Weiterlesen… […]

Schreibe einen Kommentar zu Was HR-Marketing von Weihnachten lernen kann Antworten abbrechen

*