Krieg der Arbeitswelten, Episode II: Das Erwachen der HR Bereiche

Es ist die letzte Episode unseres kleinen „Star Wars hat uns inspiriert“ Marathons. Heute und für einige auch schon gestern startete Episode VII in den Kinos. Ein riesen Ereignis für groß und klein. Ebenfalls (ggf.) eine Inspiration für viele Menschen. Unsere Gedanken kann vielleicht nicht jeder nachvollziehen und ja: man kann die Parallelen auch zu anderen Filmen ziehen. Das beeindruckende an diesem Film ist aber, dass vieles bereits vor 40 Jahren erdacht wurde. Bevor wir nun in unsere Abschlusszeilen verfallen, wollen wir einen letzten Blick auf die Dinge werfen, die Star Wars schon vor Jahrzehnten erkannt hat.

Der hohe Rat der Jedi

Als Nachfolger der Jedi Konklave, die ca. 4.700 VSY gegründet wurde ist der hohe Rat der Jedi eine Institution von Jedi Meistern, die sich im Dienste des Friedens und der Gerechtigkeit bewährt haben. Die 12 in diesem Rat versammelten Jedi Meister haben vor allem die Aufgabe, alle Angelegenheiten der Jedi zu regeln und allgemein gültige Beschlüsse zu fassen. Eine nicht ganz dankbare Aufgabe, wenn man bedenkt, dass wir von einem Personenkreis sprechen, der übermenschliche Kräfte besitzt und durchweg bewaffnet ist. Dennoch gelingt es im Großen und Ganzen ganz gut. Die Basis dieses Erfolgs bietet vor allem die sehr gute Vernetzung aller Mitglieder des Jedi Ordens. Sie verfügen über eine auf Gedankenübertragung basierende Kommunikation und eine von der Macht geleitete Intuition. Das heißt, Kommunikation und Organisation waren in dieser recht früh skizzierten fiktiven Welt schon vorbildlich aufgebaut. Man beachte bitte, dass wir in unserem Beitrag ein wenig überzeichnen und ggf. zur Romantisierung neigen. Aber stellen Sie sich mal einen ähnlich organisierten HR Bereich in einem Unternehmen vor. Wir haben eine Querschnittsfunktion und den Sinn für Organisation und Kommunikation sollten wir ebenfalls haben. Wir müssen nur noch Erwachen. Wir lösen uns von den Silos und hören auf, uns gegenseitig zu bekriegen. Nach wie vor scheint es leider so zu sein, dass das Delf Ulbrich Model vielerorts als Teamaufstellung verstanden wird. Für einige HRler scheinen Sinn und Zweck des drei Säulen Modells zu sein, drei Teams zu bilden, die gegeneinander spielen. Unser Wunsch: One HR.

An der Einführung der Macht in unseren alltäglichen Arbeiten könnte es auch scheitern. Eine Kommunikation, die auf Gedankenebene funktioniert, kann schon hilfreich sein. Aber wer braucht schon die Macht, wenn er/ sie die Digitalisierung haben kann. Am Ende ist alles eine Frage der Daten. Unsere vorangegangenen Posts haben es schon deutlich gemacht. Derjenige, der weiß die Daten zu beherrschen, hat die Macht. Der Schlüssel zu dieser Form der Macht liegt in der Digitalisierung. Wir kommen also über die Digitalisierung an den lang ersehnten Status, im Unternehmen als strategischer Partner wahrgenommen zu werden. Wenn wir dann noch alle an einem Strang ziehen, kann den HR Bereich niemand mehr aufhalten.

Das Erwachen der Macht

„Möge die Macht mit dir sein.“ Genau, alles klar! Aber was ist nun eigentlich die Macht die wach wird? Die Macht der Jedi ist kaum greifbar. Sie ist eher mit einem Energiefeld zu vergleichen, das das Universum zusammenhält und den Jedi Ihre Kraft verleiht. In „unserer“ Welt geht’s da schon noch ein wenig haptischer zu. Und in unserer Arbeitswelt auch. Unsere Überlegungen waren, die Macht mit der Digitalisierung gleich zu setzen. Im Wesentlichen ist die Macht im Film etwas, was scheinbar alles und jeden zu jederzeit umgibt. Man kann es nur schwer greifen und ein paar early Adopter haben irgendwie die Kontrolle über das Etwas – aber auch nur augenscheinlich. Wenn Sie heute einen experten für Digitales nach einer Erklärung für den Begriff Digitalisierung fragen würden, erhielten Sie vermutlich eine ähnliche Antwort. Vielleicht würde er aber auch der Erklärung hinzufügen, dass die Digitalisierung der Prozess ist, in dem die Daten die Herrschaft übernehmen. Der Ausspruch von Darth Vader im Teaser Bild unseres letzten Posts trifft den Nagel vermutlich auf den Kopf: „we are nothing but data.“ Alles geht allmählich in Daten auf und wird Digitalisiert. Das Stichwort lautet BIG DATA. Es ist vielleicht ein wenig hinein interpretiert, aber was in Star Wars beschrieben wird, ist alles andere als abwegig. Es war die damalige Vorstellung, dass es irgendwann etwas geben wird, was alles verbindet, die Kommunikation und den Umgang mit Menschen unterstützt, einfach überall ist und von jedem verwendet werden kann, der weiß wie man damit umgeht. In unseren Augen ist dies eine top Beschreibung für den Begriff Digitalisierung, die längst nicht erschöpfend ist.

An alle, die es tatsächlich geschafft haben, sich durch unsere Artikel Trilogie zu kämpfen, ein dickes Dankeschön. Vielleicht hat der/ die eine oder andere Lust eigene Gedanken hierzu zum Besten zu geben. Auf jeden Fall gibt’s zum Abschluss noch einen kleinen Bonus: wer als erster die Erklärung für unsere Artikel Nummerierung an robindro.ullah AT hrinmind.de sendet, erhält von uns ein „Erfolgsfaktor Candidate Experience“ Buch.

Jetzt aber den Trooper-Helm aufgesetzt, das Lichtschwert umgeschnallt denn Jar Jar Binks holt uns gleich ins Kino ab. Euch allen genauso viel Spaß wie uns. Möge die Macht mit euch sein.

Michael Witt About Michael Witt

Nach meiner Ausbildung zum Tischler habe ich Sozialarbeit in Weingarten studiert und war danach 7 Jahre im Bereich der Beruflichen Fort- und Weiterbildung tätig. Dort war ich neben der Aufgabe als Seminarleiter vor allem als Koordinator für die konzeptionelle Entwicklung und Implementierung von Bildungsmaßnahmen im beruflichem Kontext verantwortlich und betreute dabei mehrere Standorte in Oberschwaben. Während dieser Zeit schloss ich den berufsbegleitenden MBA Studiengang ab und wechselte daraufhin in die Personaldienstleistung als Head of Recruiting. Seit 2013 beschäftigte ich mich in leitenden Konzern-Funktionen mit sämtlichen Facetten des nationalen und internationalen Recruitings. Dabei reichen meine Arbeitsinhalte von strategisch konzeptionellen Themen, über die Planung und Umsetzung operativer Recruiting Kampagnen bis hin zu Employer Branding und Personalmarketing.

Speak Your Mind

*