Recruiting Summit 2017 – Die nächste Stufe im Recruiting zünden

Wer sein Recruiting auf die nächste Stufe heben will kommt um die Digitalisierung des Recruiting nicht mehr herum. Die prägenden gesellschaftlichen Megatrends schwappen nun auch über die Mauern der Unternehmen und beinhalten eine gewisse Explosivität.

Das Zündpulver scheint dabei allen klar, zumindest bekannt zu sein denn alle sprechen davon: Künstliche Intelligenz, Bots, Big Data oder Anwendungen im Bereich Virtual und Augmented Reality. Technologien, die wir aus unserem privaten Umfeld bereits kennen und wahrscheinlich auch regelmäßig verwenden, werden nun auf den Prüfstand der geschäftsmäßigen Wertschöpfung gestellt und sollen in das Recruiting und Personalmarketing implementiert werden. Somit wird das Arbeiten in diesem Feld immer digitaler und wir müssen uns langsam aber sicher mit verschiedenen Einsatzszenarien auseinandersetzen und schauen, wo und wie sich diese neuen Möglichkeiten am besten und vor allem wertschöpfend einsetzen lassen. Ich vergleiche das immer sehr gerne mit Assistenzsystemen, die teilweise immer aktiv sind, sich automatisch dazu schalten oder aktiv in den Prozess genommen werden müssen. Wie das aber am besten geht, das wird sich mir zunehmenden Einsatz und Test dieser Technologien zeigen. Der W&V Recruiting Summit 2017 geht genau auf diese Themengebiete ein und zeigt digitale Lösungen für die Mitarbeitersuche.

Theorie trifft Praxis – gehörtes verarbeiten

Der Recruiting Summit 2017 ist perfekt für Praktiker aufgebaut: Am ersten Tag wird sich den Themengebieten der digitalen Personalbeschaffung anhand Vorträgen, Beispielen, Tipps und Anregungen auch in Form von Best Cases genähert. Es geht um Künstliche Intelligenz, Videos und Bots, um Recruiting mit Facebook, Google & Co. und beispielweise darum, wie man mit WhatsApp im Recruiting „stille Reserven“ hebt. Die so wichtigen Basis-Themen bleiben dabei aber auch nicht auf der Strecke. So sind Themen wie Suchmaschinenmarketing, die eigene E-Visitenkarte und auch DoNot´s für Recruiter Inhalt der einzelnen Experten Slots.

Am zweiten Tag des Recruiting Summit 2017 wird es dann deutlich aktiver: Es ist Workshop-Time. Hier werden 3 aufeinanderfolgende Workshop-Slots angeboten die die am Vortrag gehörten Insights vertiefen und in einen praxistauglichen Use-Case bringen. Angefangen bei HR-Analytics, über Content-Strategien im Recruiting bis hin zu Ansätzen für das Recruiting von digitalen Fachkräften werden alle wichtigen Themen eines operativ geprägten Recruiting bearbeitet und vertieft.

Zeit für den Start – Zünden der nächsten Stufe

Für den perfekten Start hält der Theorietag noch einiges Andere bereit- denn wer ein Thema, oder ein Themengebiet beherrschen möchte, benötigt neben den aktuellen Themen immer auch einen Blick in die Zukunft. Wir sprinten kurz dahin. Digitale Arbeitgebermarke, autonome Stellenanzeigen und harte KPI sind ebenso wichtige Themen des Recruiting Summit 2017. Recruiting wird auch von einer therapeutischen Seite aus beleuchtet und wir werden Zeuge einer Recruiting-Traumata Session werden. Darauf freue ich mich schon.

Wer also Interesse hat am Recruiting Summit 2017 teilzunehmen, der findet auf der W&V Homepage weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung (events.wuv.de).  Für die Leser des  Personalbloggers bietet das W&V einen Sonderrabatt von 10 Prozent:  Einfach im Eingabefeld für die Rechnungsadresse zusätzlich „Personalblogger 10 % Rabatt“ eingeben. Wir sehen uns dann dort.

Michael Witt About Michael Witt

Nach meiner Ausbildung zum Tischler habe ich Sozialarbeit in Weingarten studiert und war danach 7 Jahre im Bereich der Beruflichen Fort- und Weiterbildung tätig. Dort war ich neben der Aufgabe als Seminarleiter vor allem als Koordinator für die konzeptionelle Entwicklung und Implementierung von Bildungsmaßnahmen im beruflichem Kontext verantwortlich und betreute dabei mehrere Standorte in Oberschwaben. Während dieser Zeit schloss ich den berufsbegleitenden MBA Studiengang ab und wechselte daraufhin in die Personaldienstleistung als Head of Recruiting. Seit 2013 beschäftigte ich mich in leitenden Konzern-Funktionen mit sämtlichen Facetten des nationalen und internationalen Recruitings. Dabei reichen meine Arbeitsinhalte von strategisch konzeptionellen Themen, über die Planung und Umsetzung operativer Recruiting Kampagnen bis hin zu Employer Branding und Personalmarketing.

Speak Your Mind

*