Deutschlandpremiere – Whatchado und die Deutsche Bahn

Gestern fanden im lauschigen Münchner Hauptbahnhof die ersten Dreharbeiten mit Whatchado in Deutschland statt. Wer Whatchado noch nicht kennt, dem sei die Internetseite mal ans Herz gelegt. Denn die Kurz-Erklärung mag dem einen oder anderen nicht genügen.

Kundenbetreuer im Nahverkehr

Das Whatchado Konzept geht zum ersten Mal direkt auf den Menschen, der hinter einem Mitarbeiter steckt, ein. Einfach gesagt, bietet die Plattform die Möglichkeit statt Testimonials Menschen zu zeigen und Menschen miteinander zu matchen. Letzteres finde ich persönlich besonders interessant, da quasi die Mechanismen einer Partnerbörse auf die Jobsuche übertragen werden.
Ich suche einen Job, den jemand gern macht, der so ähnlich tickt wie ich auch. Das ist – in meinen Worten zusammengefasst – die These, die hinter dem Portal steckt. Ähnliche Typen haben ähnliche Bedürfnisse. Eine spannende Herangehensweise, wie ich damals auf der Recruiting 2013 schon fand, als Jörn-Hendrik Ast mir von der neuen Plattform berichtete.

Whatchado ist in meinen Augen eine 10te Idee (nachzulesen in meinem Blog www.robindroullah.de – nur jede 10te Idee taugt was; ich glaube, ich habe da mal drüber geschrieben). Damit war für mich klar, dass ich es mal ausprobieren wollte. Die Genehmigungen waren recht schnell eingeholt und ehe ich mich versah, stand ich gestern morgen um 8 Uhr am Münchner Hauptbahnhof gemeinsam mit Whatchado. 

Triebfahrzeugführer bei DB Regio

An dieser Stelle mal ein ganz großes Dankeschön an die vielen Personalleiter und Personaler, die mich so kurzfristig unterstützt haben, Mitarbeiter für die Videos zu finden.Ein Drehtag und sieben Videos später – ganz ehrlich, ich hatte mir das aufwendiger vorgestellt – hatten wir erstklassiges Material im Kasten. Wir hatten echte Geschichten von echten Menschen.

Was jetzt dabei heraus kommt, kann ich Ihnen noch nicht sagen. Der erste Schritt ist getan und nun gilt es zu schauen, wie die Videos ankommen und was man damit alles tun kann. Fakt ist, dass unsere Mitarbeiter und ich viel Spaß hatten und ich Geschichten erfahren habe, an die ich sonst nicht gekommen wäre.

Robindro Ullah About Robindro Ullah

Mein Berufsleben begann 2005 bei der Deutschen Bahn. Eingestiegen als Mathematiker im Fernverkehr musste ich nach 2 Jahren feststellen, dass Personalmanagement durchaus mit SQL und Stochastik mithalten konnte, so dass ich 2007 die Verantwortung für das konzernweite Hochschulmarketing übernahm. Mit Social Media, Bewerbermanagementsystemen & co. zeigte sich schnell, dass mein Mathematikstudium nicht für die Katz gewesen ist. Ende 2009 widmete ich mich dem Aufbau einer neuen Abteilung und damit auch einer neuen Zielgruppe: Generation Grey. Personalentwicklung für Ältere in Kombination mit einer entsprechenden Geschäftentwicklung standen bis Anfang 2012 auf dem Programm. Von 2012 bis Mitte 2013 habe ich den Bereich Personalmarketing und Recruiting Region Süd der Deutschen Bahn geleitet. Seit Juli 2013 leite ich den Bereich Employer Branding & HR Communication Global bei der Voith GmbH.

Seit meinem Einstieg im Personal beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema Social Media im Zusammenhang mit HR. Meine Gedanken dazu finden Sie unter www.robindroullah.de .
Gern können Sie mir auch auf Twitter folgen unter @robindro.

Trackbacks

  1. […] (Jo Diercks) Saatkorn (Gero Hesse) Personalmarketing2Null (Henner Knabenreich) Personalblogger (Robindro […]

  2. […] Videoportal. Darüber wurde bereits ausführlich berichtet und gebloggt, unter anderem hier, hier, hier oder hier, bei den kreativ-verrückten von die grüne 3 und für die Lesemüden als […]

  3. […] Celebrity Dienstleister. Das Produkt gefällt mir – wie es funktioniert, habe ich kurz auf dem Personalblogger umrissen und kann natürlich auch auf http://www.whatchado.net nachgelesen werden. Das Grundprinzip stellt […]

Schreibe einen Kommentar zu Menschen statt Testimonials – Whatchado statt 0815 « Employer Branding von morgen Antworten abbrechen

*