Praxisseminar„Recruiting 2013“ – ein Nachbericht mit Blog-Impulsen.

Die Location hätte schöner nicht sein können: Blick auf die Elbe, Business Club Hamburg. Am 19. September 2012 trafen sich rund 100 Personaler zum fachlichen und – zugegebenermaßen – kulinarischen Austausch. Diskutiert wurden Zukunftsthemen des Recruitings. Besonders interessant war erneut das breite Spektrum an Ausgangslagen: Wo das eine Unternehmen gerade die Einführung eines Bewerbermanagement-Systems gemeistert hat, stehen andere mitten im Thema Self-Assessment-Center oder Mobile Recruiting. Man kann also durchaus von einer Vielfalt in den Zukunftsthemen des Recruitings sprechen ;-)

Ausgerichtet wurde die Konferenz wieder von Joachim Diercks, dem Geschäftsführer von Cyquest. Unterstützung leisteten darüber hinaus Delphi und Wolfgang Brickwedde vom Institut für Competitive Recruiting (ICR).

Referenten & Themen.

Robindro Ullah, Leiter Personalmarketing und Recruiting Süd, Deutsche Bahn Mobility und Logistics AG, sprach über Recruiter der neuen Generation (NG) und berichtete über seine Erfahrungen im Aufbau seines Recruiting-Teams (Region Süddeutschland). Im Zentrum des Team-Aufbaus stand das Training und Coaching der Recruiter mit dem Ziel, die Recruiter fit für u.a. folgende Herausforderungen zu machen: Kommunikation, technisches Know-How, Social Media, Schnelligkeit, Erreichbarkeit, Beratungs-Know-How, etc.
Fazit: Vorbildlich, wie Robindro das Thema lebt und nicht auf eierlegende Wollmilchsäue wartet. Aktive Aus- und Weiterbildung der Recruiter in genannten Punkten kann m.E. den entscheidenden Vorsprung im Wettbewerb generieren.

Weiter ging es mit Ina Bourmer, Leiterin Recruiting Corporate Functions & IT, Deutsche Telekom AG. Frau Bourmer  stellte den Recruiting Trend der proaktiven Suche bei der Deutschen Telekom vor. Themen waren u. a. die Rolle des Recruiters, z.B. in Bezug auf die Vermittlung zwischen Fachbereich und Bewerber. Recruiter wären nicht nur zunehmend Case Manager. Auch in ihrer Beratungskompetenz gegenüber dem Bewerber innerhalb des Auswahlprozesses würden sie sich immer höheren Anforderungen stellen müssen.
Fazit: Frau Bourmer hat gut dargestellt, wie zentral die intensive Zusammenarbeit zwischen Fachbereichen und den Recruitern ist, auch um im Bereich der proaktiven Personalsuche erfolgreich zu sein.

Für einen unglaublichen sympathischen Auftritt sorgte im Anschluss Christian Heinen, Head of HR Management Corporate Functions & Technology bei Nordex SE (Entwickler & Hersteller von Windenergieanlagen). Humorvoll berichtete er von der HR Initiative innerhalb des Unternehmens, deren Ziel in der Erfassung und Standardisierung sämtlicher HR Prozesse lag, um wieder „Herr der Lage“ zu werden, so Christian Heinen.
Fazit: Fantastischer und sehr unterhaltsamer Vortrag! Es ist wichtig, immer wieder über den eigenen Tellerrand zu schauen und sich dafür zu sensibilisieren, dass die Zukunftsthemen des Recruitings so vielfältig sind, wie Unternehmen und Branchen nur sein können!

Nach der Kaffee- und Netzwerkpause machte Karoline Steffens, Referentin Recruiting & Ausbildung bei E.ON Erzeugung Deutschland, weiter. Sie stellte das von Cyquest entwickelte E-Assessment im Bereich Ausbildung vor. Neben der Darstellung des konkreten Prozesses der Vorbereitung, Entwicklung und Implementierung des Tools berichtete Karoline Steffens auch humorvoll von Befürchtungen der Recruiter und Ausbilder beim Projekt Kick-off. Einwände wie „ Auf dem Land haben wir kein Internet!“ oder „ Den Test macht doch dann immer der Papa … oder die Oma“ haben zwar für einige Lacher im Publikum gesorgt, ganz unberechtigt sind sie aber sicherlich nicht :-)
Fazit: Ich, als großer Fan von Recrutainment, Self-Assessments und Gamifaction, war sofort begeistert von dem E-Assessment bei E.ON. Gerade im Bereich Ausbildungsmarketing, wo Regionalität einen hohen Stellenwert hat, kann das E-Assessment erfolgversprechend eingesetzt werden. Neben den Funktionalitäten finde ich auch das Layout sehr ansprechend.

Den Abschluss der Runde machte „spontan“ Martin Becker von Viasto, der als Vertretung für Ireen Baumgart (Abteilungsleitung Recruitment, Otto GmbH & Co KG) kam. Martin stellte das Thema Videointerviews im Recruiting vor. Viasto bietet hierfür ein Tool, das zeitversetzte und strukturierte Videointerviews für die Personalauswahl ermöglicht.
Fazit: Ob zeitversetzt oder live – Videointerviews reagieren auf Bedürfnisse von Seiten der Bewerber und der Unternehmen. Im Übrigen habe ich schon auf  „beiden“ Seiten der Kamera gesessen und bin mir aus der persönlichen Erfahrung heraus sicher, dass dieses Recruiting-Tool weiterhin an Bedeutung gewinnen wird :-)

Impulse.

Die Konferenz hat über konkrete Erfahrungsberichte der einzelnen Referenten bzw. Unternehmen hinaus auch Diskussionspunkte geliefert, die Impulse für weitere Blog-Beiträge an dieser Stelle sein könnten ;-) Hier kommen zwei der Themen, die mich mal wieder zum Grübeln während und nach dem Kongress brachten:

„Der Bewerber auf der Erbse.“

Ich habe in den letzten drei Jahren kaum einen Vortrag gehört, der nicht die zunehmend starke Position der Bewerber gegenüber den Unternehmen im Kontext Arbeitgeberwahl thematisiert oder zumindest anreißt. In Bezug auf bestimmte Engpass-Zielgruppen stimme ich dem voll und ganz zu. Aber es gibt tatsächlich immer noch Zielgruppen, da haben wir es eher mit dem umgedrehten Rollenverhältnis zu tun… Darüber hinaus ist es auch keine Seltenheit mehr, dass der „Fachkräftemangel“ als Mythos und „Medienrummel“ von einigen Kandidaten wahrgenommen wird, da diese – trotz guter Leistungen und genügend Selbstbewusstsein – tatsächlich keinen Job finden und sich in Folge für Praktika bewerben. Stellt sich schon die Frage, wie differenziert wir dieses Problem eigentlich intern und extern kommunizieren, damit eher Klarheit als Unverständnis auf Seiten der jeweiligen Zielgruppen entsteht.

„Crossmediale Strategien im Recruiting/Personalmarketing“

Robindro’s Ansatz der „Recruiter der neuen Generation (NG)“ zeigt sehr deutlich auf, welchen Herausforderungen der Recruiter und/oder Personaler im Allgemeinen gegenüber stehen wird. Nicht die alleinige Kompetenz innerhalb eines bestimmten Mediums oder die eine perfekt abgestimmte Arbeitgeberbotschaft wird das zentrale Erfolgskriterium sein. Wettbewerbsentscheidend ist die Art und Weise der Orchestrierung zahlreicher zielgruppenspezifischer (!) Botschaften und Medien. Vielleicht wird die größte Herausforderung und Kraft in einem crossmedialen Ansatz liegen, der sich gleichzeitig Techniken wie dem „Storytelling“ bedient. Und das sowohl im Bereich Personalmarketing, als auch im Recruitment. Dann würden auch weniger die Einzel-Aufgaben dominieren, als die stimmige Orchestrierung dieser.

Alle, die tiefer in die einzelnen Themen der Konferenz einsteigen möchten, haben natürlich die Möglichkeit, die Charts bei den jeweiligen Referenten anzufordern oder einen Blick in den Live-Blog von Absolventa zu werfen :-)

Ich bedanke mich jedenfalls recht herzlich für diesen tollen Tag/Abend – bei den klasse Referenten, den Organisatoren und den Teilnehmern, mit denen es immer wieder Spaß macht! Ich freue mich schon jetzt auf’s nächste Jahr!

Ellen Nagel About Ellen Nagel

28 Jahre, Hamlinerin (Berlinerin in Hamburg), Pferdenärrin und Referentin für Personalmarketing bei der Otto Group in Hamburg. Beruflich verantworte ich mit großer Leidenschaft die Positionierung der Otto Group innerhalb der Zielgruppe E-Commerce, privat den Spaß am Leben. Zu meinem Verantwortungsbereich im Personalmarketing zählen Hochschul- und Medienkooperationen, Stipendienprogramme, BarCamps, die Karriere-Seite und natürlich die Social Media Auftritte von Otto Group Karriere. Bevor ich drei Jahre lang in einer Unternehmensberatung Projektleiterin für Employer Branding Projekte mit digitalem Schwerpunkt war, habe ich an der Universität der Künste Berlin studiert: Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation. Marketing und Marken sind mir somit in die akademische Wiege gelegt worden. Am Liebsten mag ich aber Arbeitgebermarken, weil ich hier mit und für Menschen arbeiten kann. Unterwegs bin ich auf allen gängigen Social Media Kanälen, wobei die Stärke der Aktivität Workload- und Wetterbedingten Schwankungen unterliegen kann :-)

Comments

  1. Das Programm für die diesjährige Recruiting – die Recruiting2014 – steht. Infos unter: http://de.amiando.com/Recruiting2014.html

Trackbacks

  1. [...] sehr eindrucksvoll Euer Konzept des “Recruiters 2.0″ oder wie Ihr es nennt “Recruiter next Generation” nahegebracht. Sind Events wie die Azubinacht im Museum für Euch nur eine Art Sahnehäubchen [...]

  2. [...] Gedächtnis geblieben und auch die Location will irgendwann mal wieder besucht werden. Eine schöne Zusammenfassung des Tages kam von Ellen Nagel, die ich an dieser Stelle verlinken möchte. Die Aufteilung in Nachbericht, [...]

Speak Your Mind

*