Ein offener Brief an…Captain Future

Lieber Captain Future,

nachdem ich nun geschlagene 30 Jahre nichts von Ihnen gehört habe, dachte ich mir, ich frage mal nach, wie es Ihnen so geht. Ich hoffe, bei Ihnen in 2200 nimmt alles seinen geregelten Gang und Sie und Ihr Team sind auf erfolgreichen Missionen unterwegs.

Während ich diese Zeilen an Sie verfasse befinde ich mich in 2012 – also 188 Jahre vor Ihrer Zeit – und ich muss zugeben, die Missionen, die ich hier zu leiten habe, sind auch nicht ohne. Ich könnte daher gut von den Erfahrungen eines Senioren Missionsleiters profitieren.

Und wer sollte erfahrener sein als Sie, Captain?

Ich habe Sie und ihre Fähigkeiten als Chef der „Komet“ genau vor meinem inneren Auge: Sie zeigen auch dann noch klare Ziele auf, wenn selbst Ihrem Kollegen (dem fliegendem „Oberstübchen“) Simon Wright drohen, die Transmitter durchzubrennen. Führung ist Ihr Beruf!

Wie ich lernen durfte, haben Ihre Eltern sie nicht Captain genannt (was sicherlich zu einem weitaus ausgeprägterem Ego geführt hätte) sondern Sie heißen eigentlich Curt. Macht Sie irgendwie sympathisch, Curt. Der Name an sich –  aber auch die Tatsache, dass Sie sich erst zum Captain entwickelt haben. Captain sagt hier in 2012 übrigens noch keiner – aber es ist schön zu wissen, dass die Rolle einer richtungsweisenden Führungskraft auch in über 180 Jahren noch Bestand hat.

Das tatsächlich bringt mich zu meiner Frage an Sie, Captain:

Welche Eigenschaften muss die Führungskraft von morgen eigentlich besitzen?

Ich werfe mal einen Blick auf Ihre Fähigkeiten im Jahr 2200 und vielleicht bin ich dann schon ein Stückchen weiter:

Ihre Leidenschaft

Gäääähn! Sie glauben ja gar nicht, wie abgegriffen dieses Wort in 2012 ist. Ich könnte es nicht beschwören, aber das Wort Leidenschaft wird mit dem Wort Job mittlerweile sicher häufiger in einem Satz genannt als die Kombination von „Leidenschaft und Ehe“ oder „Leidenschaft und Essen“ oder aber auch (und das ist mir absolut unverständlich)„Leidenschaft und 80er Jahre Vorabendserien“…

Ihre Leidenschaft, Captain, ist keine, die man sich in einem Manager-Wochenend-Seminar beim Bau von Biwak-Camps in den bayerischen Voralpen aneignet. Ihre Leidenschaft gilt nicht dem Gewinn einer Herausforderung– sie gilt Ihrer Überzeugung, durch Ihr Handeln etwas nachhaltig zu verbessern.

Sie nehmen sich nur dann einer Mission an, wenn Sie überzeugt sind, dass sich der Aufwand lohnt und Sie dadurch Gegebenheiten wirklich verbessern können. Durch Ihre Überzeugung zeichnen Sie sich als überdurchschnittlich optimistisch aus. Genau die Fähigkeit die es braucht, wenn keiner mehr an Erfolge glaubt. Mit eben dieser Überzeugung ist es für Sie ein leichtes, Ihrem Team Ihre Vision und ihr Tun zu erklären – und das wiederum macht für Ihr Team denn Sinn aus, Ihnen auf Ihren Missionen zu folgen!

Apropos: Ihr Team

Man, Sie haben eine Ahnung davon, wie man sich ein erfolgreiches Team zusammensetzt! Ihr Team wäre ohne weiteres in der Lage, Manöver auch ohne Sie zu fliegen. Nicht, dass sie es wollten – aber sie könnten es:

In Prof. Simon Wright haben Sie den Strategen der in der Lage ist, das große Ganze (Universum) für Sie im Auge zu behalten. Er schaut von oben auf die Dinge und gibt Ihnen in Momenten wichtiger Handlungsentscheidungen  sehr brauchbare und präzise Informationen

Ihr Androide Otto ist das Chamäleon im Team. Veränderungen – seien sie noch so komplex – sind für Otto unproblematisch. Er passt sich Situationen schnell und unkapriziös an. Sie können – nach einem Crash – schon dann wieder auf ihn zählen, wenn alle anderen sich noch verwirrt den Staub von den Schultern klopfen.

Ihr Roboter Grag – technisch super versiert und der knowledge Träger im Team. Er hat die Antworten auf die Fragen, die Sie im System funktionieren lassen: Welche Historie haben die bisherigen Gegebenheiten, wer ist von wem abhängig und warum? Welches sind die „heiligen Kühe“ die man beachten muss? All diese Informationen hält Grag für Sie bereit – und sie sind für Ihr Tun und Ihre Entscheidungen Gold wert!

Sie geben Ihrem Team die Chance zu partizipieren! Ihr Team hat Mitspracherecht. Natürlich entscheiden Sie am Ende, wo lang geflogen wird – aber Sie lassen Raum für Gespräche auf Augenhöhe und unterschätzen das Wissen Ihres Teams nicht. Das gefällt mir sehr Captain!

Fassen wir Ihre Eigenschaften  zusammen, Curt:

1.     Leidenschaft – getrieben aus Sinnverständnis und Überzeugung

2.     Daraus resultierender Optimismus für die Sache

3.     Ziele kennen und artikulieren können

4.     Diversität in Teams fördern  > zur Meinungsäußerung motivieren

Gut, Captain Cur..ääh Future. Auch wenn ich ein riesen Fan von Ihnen bin, darf man natürlich nicht verheimlichen, dass Ihr Team nicht aus Menschen sondern Robotern besteht und es sowieso in Ihrem Universum keinen anderen gibt, der annähernd in der Lage ist, auch nur eine der anstehenden Missionen zu bestreiten, geschweige denn, sie zu überleben. Das gibt Ihnen dann doch eine gewisse Freiheit bei der „Missionsannahme“.

Aber mir ist das egal! Ich ziehe den Kern aus der Sache. Und wissen Sie was? Das Thema Leidenschaft & Sinnverständnis– das ist was, an dem bleibe ich gedanklich hängen. In 2012 sind einige Missionen, die ich zu führen habe gerne mal so aufgesetzt, dass ich den Sinn dahinter nicht wirklich auf Anhieb (wenn überhaupt) verstehen kann.

Mensch, die Zeit rast ! Ich danke Ihnen für’s zuhören, Captain. Ich habe für mich eine Antwort auf meine Frage gefunden. An den Themen Leidenschaft, Sinn und Überzeugung…da bleibe ich dran. Und wenn es die nächsten 188 Jahre dauert.

Mission accepted!

Es grüßt Sie herzlich Ihre

Alex Götze

Alexandra Götze About Alexandra Götze

Ich bin zertifizierter Business& Personal Coach mit Praxis in Wiesbaden. Im Business Bereich habe ich mich auf das Coaching von Führungskräften des mittleren Managements spezialisiert. Mehr über meine Arbeit und mich finden Sie unter: www.alexandragoetze.de
Da mir die Anbindung an ein Unternehmen wichtig ist, widme ich einen Teil meiner Zeit weiterhin Accenture. Als Verantwortliche für den Bereich Talent Strategies beschäftigen mich alle Themen rund um das Thema Talentbeschaffung, -entwicklung und –bindung.

Comments

  1. „Diversität in Teams fördern“ und „Sinn stiften“, damit das Ganze mehr werden kann als die Summe der Einzelteile. Zwei schwierige aber absolut erstrebenswerte Aufgaben für eine Führungskraft. Wunderbar veranschaulicht! Bin sehr gespannt auf den nächsten offenen Brief.

  2. Liebe Alex,
    Dein Transfer von Captain Futures storyboard auf ein modernes wertgesteuertes Führungsverständnis sollte Einzug halten in möglichst vielen Bereichen unserer Gesellschaft. Insbesondere auch im Bildungswesen. Um mit Deinen Worten zu sprechen: Die „Leidenschaft“ und das „Sinnverständnis“ von Professoren und Wissenschaftlern sollte vorrangig ihrer „Überzeugung“ verpflichtet sein, „durch ihr Handeln etwas nachhaltig zu verbessern“.
    Wir bleiben am Ball.

  3. K.L.A.S.S.E.!

  4. Florian Schrodt says:

    Nur ein Wort: grandios!

    • Alexandra Götze Alexandra Goetze says:

      Liebe Leser Greve und Schrodt,
      vielen herzlichen Dank für das positive Feedback. Abgesehen davon, dass ich immer ganz geflashed bin, wenn jemand Gefallen an meinen Gedanken findet , freue ich mich auch sehr darüber, wenn ich zu ein paar Gedankenanstößen beitragen konnte.
      Viele Grüße Alex Götze

Speak Your Mind

*