Der Personalblogger-Adventskalender: Tag 5; Zeit für Gefühle!

Nachdem gestern die HR Excellence Awards und die Goldene Runkelrübe verliehen worden sind, ist heute am 5.12.2013 einmal „Zeit für Gefühle“.

Viele werden den Slogan kennen, mit dem Robinson für seine Clubs wirbt. Doch Cluburlaub bei einem Premiumanbieter bedeutet auch, dass Jahr für Jahr viele Mitarbeiter für die Clubs gesucht werden. Nach dem Motto: „Mach dein Ich zu deinem Job“ hat Robinson ein Arbeitgebervideo produziert, welches sich sehen lassen kann. Vom tristen Büroalltag geht´s ab in die südländische Sonne, da kommen doch glatt die Sommergefühle wieder hoch. Und genau damit möchte Robinson neue Mitarbeiter gewinnen, womit wir wieder beim Slogan „Zeit für Gefühle“ ankommen.

Das Video stand hoch im Kurs bei den diesjährigen HR Excellence Awards, ob es auch den Award bekommen hat? Gespannt sein, die Kollegen werden dazu sicherlich Berichte liefern.

Aber auf einen Bericht von Henner möchte ich heute gerne noch verweisen, er hat schon fleißig in die Tasten gehauen und einen Bericht zur Verleihung der „Goldenen Runkelrübe“ geschrieben. Welche Unternehmen haben es wohl geschaft, den Preis für die schlechteste HR Kommunikation zu erhalten in den Kategorien:Die abschreckendste Stellenanzeige

  • Abschreckenste Stellenanzeige
  • Furchtbarste oder peinlichste Karriere-Video
  • Unattraktivste Karrierewebsite
  • Misslungenster Social-Media-Auftritt

Den Artikel gibt´s hier

Alexander Hohaus About Alexander Hohaus

Alexander Hohaus ist im Bereich Employer Branding und Personalmarketing zuhause. Bereits in seinem Bachelorstudium der Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Kommunikation, Marketing und Arbeitsrecht begeisterte ihn dieses Themenfeld und er sammelte Erfahrung im HR-Bereich als studentischer Mitarbeiter bei verschiedenen Unternehmen. In seiner Bachelorarbeit erforschte er das Informationsverhalten der Generation Z in Bezug auf das Thema Ausbildung. Zum Ende seines Traineeprogramms mit Schwerpunkt Personalmarketing bei der Deutschen Apotheker- und Ärztebank begann er sein nebenberufliches Masterstudium „Human Resource Management“, welches er im April 2017 mit dem akademischen Grad „Master of Science“ beendet hat. Seine Masterarbeit verfasste er über das Thema „Der Point of Contact im Hochschulmarketing – Eine empirische Studie zur Untersuchung der Präferenzen in der Ansprache von Studierenden“. Beruflich ist er seit März 2015 als Referent Personalmarketing bei der Deutschen Apotheker- und Ärztebank zuständig für die Themen Employer Branding und Personalmarketing. Er bloggt rund um die Themen Employer Branding und Personalmarketing.

Trackbacks

  1. […] etwas auffallen. Für alle, die auf Anhieb kein HR-Video kennen, hier ein paar gute oder auch ansehnliche, ein paar schlechte, noch schlechtere oder einfach nur überragend schlechte […]

Speak Your Mind

*